Um ein Work and Travel Abenteuer zu absolvieren, haben unter anderem deutsche und österreichische Staatsbürger (leider keine Schweizer!) die Möglichkeit, das sogenannte Working Holiday Visum für Neuseeland zu beantragen. Jedes Jahr ziehen Zigtausend junge Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren nach Down Under, um hier einen äußerst prägenden Lebensabschnitt zu verbringen. Das Bereisen des Naturparadieses, das Aufbessern des Budgets durch Gelegenheitsjobs, das Sammeln von wichtigen Arbeitserfahrungen, das Verbessern der Englischkenntnisse und das Knüpfen neuer Freundschaften mit Menschen aus aller Welt stehen hierbei im Fokus. Im folgenden Beitrag möchten wir aufführen, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, um das begehrte Visum zu erhalten, mit welchen Kosten zu rechnen ist und wo man seine Arbeits- beziehungsweise Reisegenehmigung beantragen kann.

Inhaltsverzeichnis

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. Bitte nehmt Kontakt auf, wir kümmern uns um Eure An- und Weiterreise.

Bedingungen: Zeiträume, Kosten, Alter & Anträge

Erlaubte Aufenthaltszeiträume für Deutsche & Österreicher

Während die Teilnehmerzahl für Deutsche unbegrenzt ist, wurde die Anzahl der vergebenen Visa für Österreicher limitiert. Außerdem können Reisende aus Deutschland bis zu 12 Monate in Neuseeland verweilen, während Work and Traveller aus Österreich nur eine 6-monatige Arbeits- und Reisegenehmigung erhalten. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit für Österreicher, das populäre Working Holiday Visum für Neuseeland zu erhalten, aufgrund der eingeführten Teilnehmerbegrenzung um einiges geringer als für deutsche Staatsbürger

Optionale Visaverlängerung

Es ist möglich, sein Working Holiday Visum vor Ort um 3 Monate zu verlängern (Voraussetzung ist eine mindestens 3-monatige Arbeit als Saisonarbeiter – dies ist anhand von Arbeitsnachweisen zu belegen). Die Verlängerung kostet derzeit NZ$128. Weitere Informationen zum sogenannten „Extension Work Visa“ gibt es hier!

Hinweis: Es ist nicht möglich, im Land selbst von einem Working Holiday Visum auf ein Touristenvisum zu wechseln. Hierfür muss Neuseeland verlassen und anschließend wieder bereist werden. Allerdings kann man bei der Erfüllung aller Kriterien auch ein Arbeits-, Studenten- oder Residentenvisum bekommen. Weitere Informationen zum Thema erhält man auf der Webseite der neuseeländischen Immigration.

Kosten, Finanzen & Versicherung

Alter

Das Alter für ein Work and Travel Jahr bzw. für die Beantragung des Working Holiday Visums liegt zwischen 18 und 30 Jahren. Genauer gesagt bedeutet das, dass es möglich ist, ab 18 Jahren bzw. bis zum Ende des 30. Lebensjahres ein Visum zu beantragen – auch wenn man bei der Einreise schon 31 Jahre alt ist.

Weitere Bedingungen

Working Holiday Visum beantragen

Fazit & Empfehlung

Hat man sein Visum erst einmal in der Tasche, kann das Abenteuer auch schon fast beginnen. Um Zeit bei der Recherche einzusparen und auch nichts Wichtiges zu vergessen, haben wir eine nützliche To-do-Liste mit essenziellen Erläuterungen für eine gelungene Umsetzung des Abenteuers erstellt. Diese wird im folgenden Beitrag aufgeführt.

Tolle Angebote

Mithilfe unserer übersichtlichen Angebotssuche hat man die Möglichkeit, in Kürze einen guten Einblick zu erhalten, welche Reiseoptionen zur Verfügung stehen. Ob das Anmieten eines Campervans, das Buchen einer spannenden Tour oder das Stöbern in verschiedenen Unterkunftsarten, per Filterfunktion gelangt man rasch zu relevanten Ergebnissen. Bei Fragen oder weiteren Wünschen (z. B. nicht in der Datenbank aufgeführte Touren, individuelle Reisebausteine, Upgrades oder unverbindliche Angebotserstellung), stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Filter:

Unverbindliche Anfrage

booking-placeholder

Erste Eindrücke im Video