Der Mount Taranaki und New Plymouth in Neuseeland sind beliebte Reiseziele an der Westküste der Nordinsel. Der faszinierende Vulkan Mount Taranaki liegt im Egmont National Park und kann auf einem der vielen schönen Wanderwege erkundet werden. Highlights im Naturschutzgebiet sind plätschernde Wasserfälle, uralte Regenwälder, ungewöhnliche Sumpflandschaften und atemberaubende Aussichtspunkte. New Plymouth ist der Ausgangsort zum Mount Taranaki und trumpft darüber hinaus mit einem guten kulturellen Angebot, einigen Museen, modernen Kunstgalerien, botanischen Gartenanlagen und dem tollen Coastal Walkway auf. In diesem Beitrag erfahren Sie alles über die beliebtesten Sehenswürdigkeiten und besten Aktivitäten der Region. Weiterhin erhält man praktische Informationen zu Unterkünften, zum Klima, zur besten Reisezeit und zur An- & Weiterreise.

Inhaltsverzeichnis

Top 10 Highlights

Mount Taranaki Sehenswürdigkeiten, Wanderwege & Infos

Der 2.518 Meter hohe Mount Taranaki ist ein aktiver, aber schlafender und freistehender Schichtvulkan (auch Stratovulkan), der aus übereinander geschichteten Ablagerungen von Lava, Asche, Sediment und Bimsstein besteht. Solche Vulkane sind auch an ihrem typischen steilen Spitzkegel zu erkennen. Er nahm seine erste Aktivität vermutlich vor ungefähr 135.000 Jahren auf. Zum letzten Ausbruch kam es 1854. Die nächste Eruption ist zwar nicht vorhersehbar, schaut man sich jedoch die Statistiken des Mount Taranaki an, so ist in den kommenden 50 Jahren mit einem Ausbruch zu rechnen. Darüber hinaus kann es jederzeit zu gefährlichen vulkanischen Schlammströmen kommen, bei denen vor allem die umliegenden landwirtschaftlichen Nutzflächen bedroht wären.

Mount Taranaki Besteigung & Gipfelwanderung

Der Mount Taranaki zählt zu den am meisten bestiegenen Gipfeln Neuseelands. Während der warmen Monate von Dezember bis März sind weder Eis noch Schnee auf den Wegen vorhanden, weshalb man für die Besteigung keine Spezialausrüstung oder Erfahrungen beim Klettern benötigt. Allerdings handelt es sich nach dem Aoraki / Mount Cook um den zweitgefährlichsten Berg des Landes. Bis 2017 kamen am Mount Taranaki insgesamt 84 Menschen ums Leben. Die beiden Hauptgründe hierfür sind die Möglichkeit von plötzlichen drastischen Wetteränderungen sowie die Unerfahrenheit vieler Wanderer, die ihre Fähigkeiten überschätzen beziehungsweise den Berg unterschätzen. Mit guter Fitness und Ausdauerkraft benötigt man einen kompletten Tag für die Gipfelwanderung, bei der etwa 1.600 Höhenmeter pro Weg überwunden werden müssen. Außerdem sollte man mindestens gute Wanderschuhe und ausreichend Trinkwasser dabeihaben.

Zum ersten Mal wurde der Vulkankegel am 23. Dezember 1839 von dem Schweizer Ernst Dieffenbach und dem Engländer James Heberley erklommen. Die Besteigung erfolgt über die Northern Summit Route, die über verschiedene Wanderwege von North Egmont und East Egmont aus erreichbar ist. Am besten nimmt man jedoch den in North Egmont beginnenden Mount Taranaki Summit Track (ca. 6,3km pro Weg in 8 – 10h Gesamtzeit). Von Mai bis November sind zwingend Bergsteigerfahrungen und entsprechende Ausrüstung notwendig. Das DOC (Department of Conservation) (Webseite) stellt bei Bedarf auch offizielle Bergführer zur Verfügung.

Rechtsprechung & Namensänderung

Im Dezember 2019 wurde von der neuseeländischen Regierung und den regionalen Taranaki-Maori-Stämmen ein Vertrag unterzeichnet. In diesem gilt der Mount Taranaki als legales Rechtssubjekt und ist somit Träger von subjektiven Rechten und Pflichten. Die Beschädigung des Berges ist seither mit einer Verletzung der Rechte der Maori gleichzusetzen. Die Vormundschaft teilen sich die Regierung Neuseelands und insgesamt 8 Maori-Stämme. Darüber hinaus wurde über Namensänderungen entschieden. Von nun an soll der Mount Taranaki ‘Taranaki Maunga’ heißen und der Egmont National Park wird zu ‘Te Papakura o Taranaki’ umbenannt.

Egmont National Park

Der Mount Taranaki dominiert den gut erschlossenen Egmont National Park, das zweitälteste Naturschutzgebiet Neuseelands. Wegen starker Regenfälle haben sich an der Bergbasis dichte Regenwälder entwickeln können, bei denen es sich teilweise noch um Primärwälder handelt. In Abhängigkeit von der Höhenlage geht die Vegetation jedoch in subalpine bis alpine Landschaften über. Im Umland des Egmont National Park befindet sich auf den fruchtbaren Vulkanböden zudem jede Menge Farmland. Zu den hier lebenden zahlreichen Vogelarten gehört übrigens auch der seltene Kiwi-Vogel. Im Naturschutzgebiet gibt es sehr viele Wanderwege, zwei Besucherzentren und ein paar Übernachtungsmöglichkeiten. Das DOC stellt zwar keine Plätze zum Campen zur Verfügung, dafür allerdings einfache Lodges und Hütten (siehe unten ‘Unterkunft’). Auf dem herausfordernden Around the Mountain Circuit (ca. 52km Rundweg in 4 – 5 Tagen) kann man um den Mount Taranaki herumwandern und den gesamten Nationalpark erkunden. Der Egmont National Park teilt sich in 4 Areale auf, die im folgenden Abschnitt zusammen mit den schönsten Sehenswürdigkeiten aufgeführt und beschrieben werden.

Pouaki Range: Der Nordwesten

Die Poukaki Range liegt im Nordwesten des Mount Taranaki und ist gut an das Straßennetz angebunden. Beim höchsten Gipfel handelt es sich um den 684 Meter hohen Mount Patuha. In dieser Region des Egmont National Park herrschen mildere Temperaturen und eine dichtere Vegetation vor, als im restlichen Naturschutzgebiet. Dies sorgt für gute Bedingungen, um einen der Wanderwege zu unternehmen. Die beiden beliebtesten sind der herausfordernde Pouakai Circuit (ca. 25km Rundweg in 2 – 3 Tagen) und die etwas kürzere Variante namens Pouakai Crossing (ca. 19km in 8 – 10h pro Weg). Beide Pfade ermöglichen fantastische Aussichten auf den Mount Taranaki und führen zum 920 Meter hoch gelegenen Ahukawakawa Swamp, eine seltene Sumpflandschaft mit sauren Böden.

North Egmont: Der Nordosten

Die malerische Egmont Road führt von New Plymouth (ca. 30km in 30min) zum North Egmont Visitor Centre mit dem historischen Camphouse auf einer Höhe von 952 Metern. Zahlreiche Wanderstrecken beginnen hier, die zu pittoresken Aussichtspunkten und zum Gipfel des Mount Taranaki (siehe oben ‘Besteigung & Gipfelwanderung’) führen. Die meisten Besucher erkunden das Gebiet jedoch auf einem der Kurzwanderwege (< 1h) oder auf dem leichten Veronica Loop Track (ca. 3km Rundweg in 1,5h).

East Egmont: Der Osten

Von Stratford (ca. 20km in 20min) geht es über die Pembroke Road auf das 1.172 Meter hohe Stratford Plateau, wo es Parkplätze und spektakuläre Aussichten auf den faszinierenden Vulkan gibt. Populäre Wanderrouten sind hier der Kamahi Loop Track (ca. 600m in 15min) vom Mountain House zum dichten Goblin Forest sowie der anspruchsvolle Curtis Falls Track (ca. 2,1km in 1h pro Weg), an dessen Ende man im Pool des Wasserfalls baden kann. Außerdem befindet sich hier das Manganui Skigebiet, in dem von Juni bis Oktober Saison ist.

Dawsons Falls: Der Südosten

Zu dem 900 Meter hohen Dawson Falls Visitor Centre am Ende der Manaia Road gelangt man ebenfalls von Stratford (ca. 25km in 25min). Mehrere gute Kurz- und Rundwanderwege (< 2km in 1 – 1,5h) führen zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie zum 18 Meter hohen Wasserfall namens Dawsons Fall / Te Rere o Noke (ca. 10min) und zur Dawson Falls Power Station aus dem Jahr 1935 (ca. 5min). Über einen anstrengenden Track (ca. 5 – 6h) gelangt man von hier auch auf den zweithöchsten Berg im Egmont National Park, den 1.966 Meter hohen Fanthams Peak / Panitahi.

New Plymouth Sehenswürdigkeiten

New Plymouth liegt direkt im Norden des eindrucksvollen schlafenden Vulkans Mount Taranaki, dessen Spitze man an klaren Tagen von der Stadt aus sieht. Zusammen mit den Vororten Waitara, Inglewood, Oakura, Okato und Urenui zählt der Ort etwa 86.000 Einwohner. New Plymouth ist der bedeutendste Ausgangsort zum Mount Taranaki und das wichtigste Dienstleistungszentrum der Region, in dem sich der Tiefseehafen Port Taranaki und Bohrplattformen zum Abbau von Erdöl sowie Erdgas befinden. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Kunstgalerien, der Pukekura Park und der Coastal Walkway.

Kultur, Kunst & Museen

Die meistbesuchte Galerie mit der größten Kunstsammlung der Stadt ist die moderne Govett-Brewster Art Gallery mit dem Len Lye Centre (Queen Street). Von dem neuseeländischen Künstler Len Lye (Juli 1901 – Mai 1980) wurde unter anderem die 48 Meter hohe kinetische Skulptur aus Glasfasern namens Wind Wand (Coastal Walkway am Foreshore) geschaffen. Im Gebäude Puke Ariki (Ariki Street) sind die größte regionale Bücherei, ein interessantes Museum (Geschichte, Naturkunde und Kultur) und das Besucherzentrum der Stadt ansässig.

Eine weitere Sehenswürdigkeit von New Plymouth ist die markant aussehende Te Rewa Rewa Bridge (Coastal Walkway in Fitzroy). Die Fußgänger- und Radbrücke führt über den Waiwhakaiho River. Die Taranaki Cathedral Church of St Mary (Vivian Street) ist hingegen die älteste Steinkirche Neuseelands. Darüber hinaus verfügt New Plymouth über mehrere Theater, Kinos und ein kleines Observatorium auf dem hübschen Marsland Hill. Außerhalb der Stadt befinden sich der historische Cape Egmont Leuchtturm in Pungarehu mit dazugehörigem Mini-Museum in Warea, ein Spielzeugmuseum in Inglewood und ein Transportmuseum (TATATM).

Shopping & Märkte

Im Stadtzentrum haben die Devon Street, die Gill Street und die direkte Umgebung eine gute Auswahl an verschiedenen Geschäften. Beim größten Einkaufszentrum von New Plymouth handelt es sich um das Centre City Shopping Centre (Gill Street). Weitere gute Einkaufsmöglichkeiten hat man im Industriegebiet von Waiwhakaih. Jeden Sonntagmorgen wird von 9 bis 12 Uhr der gemütliche Taranaki Farmer’s Market (Sommer: Currie Street / Winter: Huatoki Plaza) mit frischen regionalen Lebensmitteln veranstaltet. Der lebhafte Seaside Market mit Unterhaltung findet hingegen jeden ersten und dritten Sonntag im Monat am Ngamotu Beach statt (Ocean View Parade / 9:30 – 14 Uhr).

Restaurants, Cafés & Bars

Die meisten Restaurants, Cafés und Bars haben sich in den Haupteinkaufsstraßen im Stadtzentrum etabliert (siehe oben ‘Shopping & Märkte’).

Natur & Parks

Besonders werden die über 100 Parks und botanischen Gärten in New Plymouth gelobt. In einigen befinden sich sogar kostenlose Gas-BBQs (East End Reserve) oder Holzgrills (Audrey Gale Reserve). Dank der reichhaltigen vulkanischen Böden finden Pflanzen aus aller Welt einen idealen Nährboden, um hier zu gedeihen. Der Pukekura Park (Fillis Street) ist mit seinen zahlreichen Spazierwegen, idyllischen Teichen mit Ruderbooten, einem kleinen Wasserfall und einem traditionellen Teehaus der wohl schönste botanische Garten der Stadt. An großer Beliebtheit erfreut sich auch der Coastal Walkway (ca. 13km in 3h) entlang der Stadtufer vom Bell Block Beach vorbei am Stadtzentrum und an zahlreichen Sehenswürdigkeiten bis zum Port Taranaki.

Der Te Henui Rundwanderweg (ca. 6km in 1h20min) folgt dem Te Henui River und gilt als einer der besten Wanderungen von New Plymouth. Ein weiteres gutes Ausflugsziel zum Spazieren, Picknicken, Wassersport betreiben oder Bootfahren ist der Lake Rotomanu. Ein mittelschwerer Rundweg (ca. 6km in 2h) führt hingegen um den Lake Mangamahoe außerhalb des Stadtzentrums, wo man von einem Aussichtspunkt eine fantastische Sicht auf den Mount Taranaki erhält. Zum Fahrrad- oder Mountainbikefahren eignen sich zum Beispiel der Coastal Walkway oder der Lake Mangamahoe mit nahegelegenem Mountainbike-Park. Das passende Rad kann man sich bei Bedarf in der Innenstadt ausleihen.

Strände

Die dunklen Vulkanstrände von New Plymouth sind oftmals familiengerecht und gut zum Schwimmen, Surfen, Windsurfen, Angeln und Wasserskifahren geeignet. Am hübschen Back Beach mit seinen vorgelagerten Inseln lohnt sich der 15-minütige Weg auf den 154 Meter hohen Paritutu Rock (Centennial Drive), von dem man eine tolle Panoramaaussicht über die Küste erhält. Sehr gefragt sind zudem der Fitzroy Beach und die Strände im Osten des Stadtzentrums. Im Westen wäre hingegen der Ngamotu Beach empfehlenswert. Surfer suchen gerne den Fitzroy Beach, die Flussmündung des Waiwakaiho River, den Back Beach, den Oakura Beach, den Ahu Ahu Beach und die Waitara Bay auf. Es gibt übrigens eine Surfschule und Geschäfte, in denen man sich ein Surfbrett ausleihen kann. Windsurfer sieht man häufig am New Plymouth Harbour, am Fitzroy Beach und am Oakura Beach.

Festivals & Events

In New Plymouth finden regelmäßig Konzerte, Sportevents und verschiedene Veranstaltungen statt. Zu den besten jährlichen Ereignissen gehören das große Pukekura Festival of Lights (Mitte Dezember bis Anfang Februar / Lichter-Show, Vorführungen & Familienevents), die Autoshow AmeriCARna (Februar), das bunte WOMAD – World of Music, Arts & Dance (ein Wochenende im März / darstellende & visuelle Kunst), die Gartenschau Taranaki Garden Spectacular (eine Woche von Ende Oktober bis Anfang November) und das Taranaki Arts Festival (alle 2 Jahre / verschiedene Events darstellender Künste).

Mount Taranaki & New Plymouth Touren & Aktivitäten

Die beliebtesten Aktivitäten im Egmont National Park sind ganz klar das Wandern und Bergsteigen. Es werden geführte Wandertouren mit professionellen Bergführern angeboten. Auf einem unvergesslichen Helikopterflug lassen sich die malerischen Landschaften aber auch von oben aus betrachten. Darüber hinaus kann man mit einer offiziellen Genehmigung jagen (Ziegen und Possums) und im Winter dem Skigebiet in East Egmont einen Besuch abstatten.

In New Plymouth existieren viele Wanderwege und Radstrecken, die teils für normale Fahrräder und teils für Mountainbikes geeignet sind. Weiterhin erfreuen sich diverse Wassersportarten an großer Beliebtheit, wie Schwimmen, Surfen, Windsurfen, Wasserski-, Kajak- und Kanufahren. Geführte Angelausflüge und Bootstouren zu den vorgelagerten Inseln, auf denen eine Robbenkolonie lebt, stehen ebenfalls zur Auswahl. Weiterhin sind Golfsport, Reiten und der Besuch einer der Wellness- oder Spa-Einrichtungen gute Beschäftigungsmöglichkeiten. Familien mit Kindern wird ebenfalls jede Menge geboten. Es gibt Spielplätze, Minigolf, einen Trampolin-Park, eine Bowlingbahn, einen BMX-Park, eine Go-Kart-Bahn und mehrere Zoos (kostenloser Brooklands Zoo, kostenpflichtiger Zoo in Pouakai, Streichelzoo in Inglewood).

Filter:

Mietwagen, Campervan & Wohnmobile

Filter:

Unterkunft

Die Auswahl an Unterkünften ist in New Plymouth mit Abstand am besten, auch wenn nicht jede Unterkunftsart vertreten ist. Allerdings reicht das Angebot von chicen 4-Sterne-Hotels, großen Stadtvillen und Aparthotels mit Meerblick über ruhige B&Bs, gemütliche Homestays und ökologische Lodges bis hin zu einfachen Motels, günstigen Jugendherbergen und Backpacker-Hostels. Ebenfalls stehen in New Plymouth tolle Ferienwohnungen oder größere Häuser zum Anmieten für Selbstversorger zur Verfügung. Weitere Unterbringungen haben sich in Stratford sowie entlang der beiden State Highways 45 und 3 etabliert. Holiday Parks und Campingplätze existieren nur außerhalb des Egmont National Park in New Plymouth, in Kaimiro, bei Inglewood, in Stratford, in Hawera und in Opunake.

Wer direkt im Naturschutzgebiet nächtigen möchte, hat die Wahl zwischen ein paar wenigen privaten Unterbringungen in East Egmont und bei den Dawson Falls oder den Unterkünften des DOC (Department of Conservation). Hierbei handelt es sich um die Konini Lodge bei den Dawson Falls, das Camphouse in North Egmont und um die 8 Hütten, die sich auf den Wanderwegen befinden (Holly Hut, Kahui Hut, Lake Dive Hut, Maketawa Hut, Pouakai Hut, Syme Hut, Waiaua Gorge Hut, Waingogoro Hut).

Filter:

Klima, Wetter & beste Reisezeit

Das maritime Klima am Mount Taranaki und in New Plymouth ist als feucht-gemäßigt zu beschreiben. Die Westwinde bringen von der Tasmanischen See viel Niederschlag mit. Dieser fällt hauptsächlich an der Westseite der Kaitake Range, der Pouakai Range und des Mount Taranaki. Im Schnitt werden 7 bis 13 Regentage pro Monat gezählt. Bei den trockensten Monaten handelt es sich um den Januar und den Februar. Bei den regenreichsten Monaten um den Juni und den Juli. Trotzdem liegen die mittleren Jahreswerte der Sonnenscheinstunden bei 2.200. New Plymouth wird von angenehmen Temperaturen und mittleren Niederschlagsmengen geprägt. Während der milden Winter kommt es in der Stadt nur selten zu Schneefall. Auf der Spitze des Mount Taranaki ist es allerdings durchschnittlich um etwa 16°C kälter als in der Stadt, weshalb im Winter in den Höhenlagen konstant mit Schnee und Eis zu rechnen ist.

Im Folgenden werden die mittleren Tages- und Nachttemperaturen beider Orte aufgezeigt:

  • Frühling (September – November): New Plymouth 8°C – 18°C / Mount Taranaki -8°C – 2°C
  • Sommer (Dezember – Februar): New Plymouth 13°C – 22°C / Mount Taranaki -4°C – 6°C
  • Herbst (März – Mai): New Plymouth 8°C – 21°C / Mount Taranaki -8°C – 5°C
  • Winter (Juni – August): New Plymouth 6°C – 14°C / Mount Taranaki -11°C – -2°C

Bei der besten Reisezeit für einen Besuch von New Plymouth und vom Egmont National Park handelt es sich um die wärmeren und trockeneren Monate von November bis April. Die Gipfelwanderung auf den Mount Taranaki sollte man zwischen Dezember und März in Angriff nehmen. Um jedoch das Skigebiet zu nutzen, eignen sich die kalten Monate von Juni bis Oktober.

An- & Weiterreise

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. Bitte nehmt Kontakt auf, wir kümmern uns um Eure An- und Weiterreise.

An- & Abreise mit dem Auto

New Plymouth ist sehr gut an das nationale Straßennetz angeschlossen und somit einfach mit einem Mietfahrzeug oder einem eigenen Auto erreichbar. Vom Stadtzentrum führt der State Highway 3 in den Norden nach Auckland (ca. 360km in 5h) und in den Süden nach Wellington (ca. 350km in 5h). Der Egmont National Park wird vom State Highway 3 im Osten und vom State Highway 45 im Norden, Westen und Süden umkreist. Mehrere kleinere Straßen zweigen von den beiden größeren Fernstraßen ab und leiten näher an das Naturschutzgebiet heran. Im Osten existieren drei Zufahrtsstraßen zum Mount Taranaki. Im Westen gibt es allerdings keine. Von New Plymouth geht es zum North Egmont Besucherzentrum über die malerische Egmont Road (ca. 30km in 30min). Von Stratford führt die Pembroke Road zum großen Parkplatz auf dem Stratford Plateau nach East Egmont (ca. 20km in 20min) und die Manaia Road zum Dawson Falls Besucherzentrum (ca. 25km in 25min).

An- & Abreise mit dem Flugzeug

Beim einzigen Flughafen der Region handelt es sich um den New Plymouth Airport. Es bestehen tägliche Direktflugverbindungen mit Auckland, Wellington und Christchurch. Das Flughafengelände liegt etwa 12 Kilometer nordöstlich des Stadtzentrums und ist in weniger als 15 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Shuttlebusse und Taxis (siehe unten) verbinden New Plymouth mit dem Airport.

Nationale Busse

Das private Busunternehmen InterCity stellt Direktverbindungen nach Auckland und Wellington her. Auf der Strecke nach Wellington halten die Busse unter anderem in Egmont Village, Inglewood, Stratford und Hawera an. Darüber hinaus existieren ein paar öffentliche regionale Busverbindungen (siehe unten)

Züge

Leider gibt es derzeit keine Zugverbindung nach New Plymouth oder zum Egmont National Park.

Kreuzfahrtschiffe

Nur wenige touristische Kreuzfahrschiffe besuchen den großen Hafen von New Plymouth. In der Regel legen von Dezember bis Februar ein bis maximal zwei Schiffe pro Monat einen Halt im Port Taranaki ein.

Öffentliche Transportmittel / Transport vor Ort

Busse

Die Stadtverwaltung von Taranaki stellt öffentliche Busse bereit, die von der Hauptbusstation im Stadtzentrum von New Plymouth (Ecke Egmont Street und Ariki Street) operieren. Der CityLink verbindet verschiedene Orte im Stadtgebiet miteinander. An Wochentagen stehen mehr als 10 Linien und an Samstagen 2 Linien zur Verfügung. Regionale Verbindungen übernehmen die zwei Busrouten des Connector (New Plymouth – Hawera & New Plymouth – Inglewood) und die 3 Busrouten des SouthLink (Opunake – Kaponga – Manaia – Ohawe – Hawera & Waverly – Patea – Hawera & Opunake – New Plymouth). Diese operieren allerdings nur an bestimmten Wochentagen.

Taxis, Privattransfer & Co

Die größte Flexibilität hat man mit einem Mietwagen beziehungsweise einem eigenen Fahrzeug. Sowohl am Flughafen als auch in der Innenstadt von New Plymouth befinden sich verschiedene Autovermietungen. Für einzelne Fahrten im Stadtgebiet kann man auch eine der Taxifirmen nutzen. Hier wären beispielsweise die Energy City Cabs (+64 (0) 6 757 14 15 25) und die New Plymouth Taxis (+64 (0) 6 757 3000) zu erwähnen. Darüber hinaus existieren exklusive Privattransfer-Services und Shuttlebusse.

Unverbindliche Anfrage

booking-placeholder

Mount Taranaki & New Plymouth Bildergalerie

In unserer einzigartigen Mount Taranaki & New Plymouth-Bildergalerie finden Sie zahlreiche tolle Motive. Gewinnen Sie authentische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Neuseeland von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! 

Erste Eindrücke im Video