Die Moeraki Boulders in Neuseeland sind eine beliebte Touristenattraktion am Koekohe Beach an der Ostküste der Südinsel. Die außergewöhnlichen Felskugeln liegen zwischen den kleinen Dörfern Moeraki im Süden und Hampden im Norden. Solche Formationen gibt es zwar an mehreren Orten auf der Welt, allerdings sind die Moeraki Boulders besonders groß und weisen zum Teil eine perfekte runde Form auf. Etwas weiter südlich findet man auch am Shag Point ähnliche Steinkugeln. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Region sind das Katiki Point Lighthouse auf der Moeraki Peninsula und die Trotters Gorge im Inland. Außerdem erwarten Besucher Gelbaugenpinguine, Neuseeländische Seebären und jede Menge Seevögel. Auf einem der Campingplätze kann man hier ein einmaliges Naturerlebnis erfahren. Dieser Beitrag informiert über die Entstehung, die Geologie und die genaue Lage der Moeraki Boulders. Außerdem erhält man praktische Informationen über Aktivitäten, Unterkünfte, das Klima und die An- & Weiterreise.

Inhaltsverzeichnis

Top 10 Highlights

Moeraki Boulders Sehenswürdigkeiten, Infos & Orte

Moeraki Boulders Scenic Reserve: Entstehung & Geologie

Vom Parkplatz gelangt man nach etwa 300 Metern in das Moeraki Boulders Scenic Reserve, wo sich die faszinierenden Felskugeln am Koekohe Beach befinden. Es wird übrigens keine Eintrittsgebühr für das Betreten des Naturschutzgebiets erhoben. Sie liegen teilweise in Gruppen nebeneinander und teilweise einzeln weit verstreut am Strand. Derzeit sind es etwa 50 Steinkugeln, von denen etwa ein Drittel einen Durchmesser von 0,5 bis 1 Meter haben. Zwei Drittel sind hingegen zwischen 1,5 und 2,2 Meter groß. Alle Felsen sind rund, manche perfekt kugelförmig und andere wiederum eher oval. Die teilweise über 2 Meter großen Steinbälle können je nach Stärkte der Verdichtung bis zu 7 Tonnen wiegen.

Das Innere der Moeraki Boulders begann sich aus dem Meeresboden vor etwa 60 Millionen Jahren in der Zeit des Paläozäns zu bilden. Eine Masse aus Schlamm, feinem Lehm und Ton wurde durch das Mineral Calcit miteinander verkittet. Diese sogenannte Konkretion geschah schätzungsweise in den vergangenen 4 bis 5 Millionen Jahren. Durch Erosion werden die vom dem Sedimentgestein namens Mudstone umgebenen Moeraki Boulders mit der Zeit Stück für Stück freigelegt. Es verstecken sich also auch heute noch einige der beeindruckenden Kugeln unter dem Sand und im Mudstone.

Die Legende der Maori besagt, dass die Moeraki Boulders an Land gespülte Körbe mit Aalen, Kürbissen und Süßkartoffeln seien, die aus dem Wrack des Kanus Araiteuru stammen, das vor dem Shag Point gesunken ist. Darüber hinaus stellen sie ein beliebtes Fotomotiv dar, das sich am besten bei weichen Lichtverhältnissen am frühen Morgen und späten Abend abbilden lässt.

Moeraki, Katiki Point, Hampden, Shag Point & Trotters Gorge

Direkt bei den Moeraki Boulders wurde ein Café mit dazugehörigem Restaurant und Souvenir-Shop erreichtet. Im Süden liegt die frühere Walfangstation Moeraki, die heute ein kleines Fischerdorf mit weniger als 100 Einwohnern ist. Im Ort gibt es ein Restaurant, eine Taverne, Unterkünfte und ein Marae der Maori. Von hier erreicht man über die Lighthouse Road die Moeraki Peninsula, an deren südlichstem Punkt das Katiki Point Lighthouse aus dem Jahr 1878 steht. Sehenswürdigkeiten sind ein historisches Pa der Maori (Pa = befestigtes Dorf) sowie die seltenen Gelbaugenpinguine und Neuseeländischen Seebären. Besucher sollten zum Schutz der Tiere unbedingt auf den vorgegebenen Pfaden bleiben. Außerdem handelt es sich beim Katiki Point um einen sehr guten Angelplatz.

Im Norden der Moeraki Boulders liegt der kleine Ort Hampden mit seinen etwa 300 Einwohnern. Er besitzt eine Tankstelle, einen Supermarkt, ein Antiquariat, Unterkünfte, ein Café, ein Bistro mit Bar und einen Fish-and-Chips-Shop.

Weiter im Süden lohnt sich ein Abstecher zum Shag Point (Matakaea). Hier kann man sich die runden Felsformationen namens Shag Point Boulders anschauen, in denen man in der Vergangenheit uralte Fossilien fand. Am imposantesten war bisher das mindestens 66 Millionen Jahre alte und 7 Meter große Skelett eines Plesiosauriers, das jetzt in der University of Otago ausgestellt ist. Am Ende der Straße führt ein kurzer Weg mit Aussichtspunkten zu einer Kolonie Neuseeländischer Seebären. Mit etwas Glück sieht man manchmal sogar Delfine und Wale. Überdies bewohnten Maori dieses Gebiet schon seit vielen Jahrhunderten, weshalb sich hier uralte Ruheplätze der Verstorbenen und heilige Stätten befinden. Beim Picknicken sollte man deshalb nur die vorgesehenen Bereiche verwenden.

Als letzte Sehenswürdigkeit wäre die Trotters Gorge mit Campingplatz zu empfehlen. Von dort führen Wanderwege zur Trotters Cave (ca. 700m pro Weg), zur Trotters Gorge (ca. 2,5km pro Weg) und zum Trotters Creek (ca. 1,5km pro Weg).

Moeraki Boulders Touren & Aktivitäten

Die beliebtesten Aktivitäten bei den Moeraki Boulders sind Camping und Wandern. In den größeren Städten der Umgebung (Dunedin und Christchurch) werden geführte Wander- und Tierbeobachtungstouren in die Region angeboten. Außerdem kann man angeln und jagen.

Filter:

Mietwagen, Campervan & Wohnmobile

Filter:

Unterkunft

In Moeraki selbst gibt es ein paar Hotels, Motels, Ferienwohnungen und einen Holiday Park. Hampden verfügt über ein Motel und einen Holiday Park. Weitere Unterkünfte findet man in Palmerston und bei Herbert. Das DOC (Department of Conservation) hat eine Hütte im Inland und zwei Campingplätze (Trotters Gorge & Glencoe) in der Region eingerichtet.

Filter:

Klima, Wetter & beste Reisezeit

Die Moeraki Boulders sind einem gemäßigten Seeklima zuzuordnen. Die durchschnittlichen Temperaturen betragen im Frühling (September – November) 7°C bis 13°C), im Sommer (Dezember – Februar) 11°C bis 16°C, im Herbst (März – Mai) 8°C bis 15°C und im Winter (Juni – August) 6°C bis 10°C.

Die beste Reisezeit ist zwischen November und April.

An- & Weiterreise

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. Bitte nehmt Kontakt auf, wir kümmern uns um Eure An- und Weiterreise.

An- & Abreise mit dem Auto

Die Moeraki Boulders liegen am State Highway 1, genau zwischen den kleinen Orten Hampden im Norden (ca. 4km in 5min) und Moeraki im Süden (ca. 4km in 5min). Weiter nördlich führt der State Highway 1 nach Oamaru (ca. 40km in 30min) und im Süden nach Dunedin (ca. 75km in 1h). Direkt am Koekohe Beach befindet sich ein kostenloser öffentlicher Parkplatz. Auch die Ortschaften besitzen ausreichend Platz, um seinen Mietwagen oder sein eigenes Fahrzeug abzustellen.

Nationale Busse

Das private Busunternehmen InterCity hält täglich auf den beiden Routen zwischen Christchurch und Dunedin sowie zwischen Christchurch und Te Anau in Hampden, an der Abbiegung zum Dorf Moeraki, in Palmerston und an weiteren Plätzen an.

Züge

Der Seasider fährt entlang einer landschaftlich wunderschönen Strecke an bestimmten Sonntagen von Dunedin über das Dorf Moeraki nach Oamaru und wieder zurück.

Öffentliche Transportmittel / Transport vor Ort

Es existieren keine öffentlichen Transportmittel, Taxis oder ähnliche Transportmittel bei den Moeraki Boulders.

Unverbindliche Anfrage

booking-placeholder

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Moeraki Boulders Bildergalerie

In unserer einzigartigen Moeraki Boulders-Bildergalerie finden Sie zahlreiche tolle Motive. Gewinnen Sie authentische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Neuseeland von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! 

Erste Eindrücke im Video