Der Arthur’s Pass National Park liegt im Herzen der Neuseeländischen Alpen inmitten der Südinsel. Das dramatische Landschaftsbild wird von hohen Bergen, tiefen Schluchten, wilden Flüssen, Gletschern, einer bunten Vogelwelt und abwechslungsreichen Vegetationszonen geprägt. Im Zentrum des Naturschutzgebiets liegt das Arthur’s Pass Village, der beste Ausgangspunkt für Erkundungstouren der Region. An der historischen Zugstation des Dorfes hält jeden Tag der TranzAlpine Express auf der atemberaubenden Strecke zwischen Christchurch im Osten und Greymouth im Westen. Mithilfe einer der zahlreichen Wanderwege oder bei einem Campingabenteuer lassen sich der Arthur’s Pass National Park mit seiner malerischen Umgebung bestens erkunden. Jedes Jahr machen sich etwa 250.000 Besucher zu diesem schönen Naturparadies auf. Hier erhalten Sie ausführliche sowie hilfreiche Informationen zu den Highlights, den Aktivitäten, den Einrichtungen, den Unterkünften, dem Klima und der An- & Weiterreise.

Inhaltsverzeichnis

Top 10 Highlights

Arthur's Pass National Park

Der Arthur’s Pass befindet sich genau in der Mitte der Neuseeländischen Alpen im Bereich der Main Divide. Zwei tektonische Platten haben die majestätische Bergwelt über 2 Millionen Jahre zu ihrer heutigen Position angehoben. Beim 2.408 Meter hohen Mount Murchison handelt es sich um den höchsten Berg des Arthur’s Pass National Park. Das Naturschutzgebiet wurde 1929 als dritter Nationalpark des Landes und erster der Südinsel gegründet. Ursprünglich nutzten nur Maori den Harper Pass als Handelsroute für die landestypische grüne Jade, bis sie ihr Wissen mit den Europäern teilten. Nachdem man an der Westküste Gold gefunden hatte, wurde bereits 1865 in weniger als einem Jahr eine Verbindungsstrecke zwischen Christchurch und der Westküste errichtet. Der Bau des Zugtunnels in Otira folgte im Jahr 1923.

Die Vegetation im Naturschutzgebiet ist sehr abwechslungsreich. Die östlichen Ausläufer sind von Buchenwäldern bewachsen und im Westen dominieren imposante Regenwälder mit dichtem Unterholz. Oberhalb der Baumgrenze, also etwa bei über 1.000 Metern, gehen die bewaldeten Gebiete in alpine Graslandschaften voller Gräser, Kräuter und Sträucher über. Ab Mitte November machen Wildblumen das Landschaftsbild besonders reizvoll. Im Januar und Februar blühen zudem die Südinsel-Eisenholz-Bäume in der Otira Gorge in prächtigen Rottönen. Eine der schönsten Beschäftigungen im Arthur’s Pass National Park ist das Beobachten der vielfältigen Vogelwelt. Hier leben nämlich Kiwis, Keas, bunte Papageienarten, Eisvögel, Tuis, Kuckucke, Maorifalken, Neuseeland-Kuckuckskauze, verschiedene Entenarten und zahlreiche weitere Vogelarten.

Arthur's Pass Village

Dank der Lage im Zentrum des Naturschutzgebiets, stellt das Arthur’s Pass Village den wichtigsten Ausgangspunkt für Erkundungstouren dar. In dem etwa 737 Meter hoch gelegenen Dorf leben weniger als 30 permanente Einwohner. Es gibt ein täglich geöffnetes Besucherzentrum, viele Picknickplätze, Unterkünfte, ein paar gastronomische Einrichtungen, eine Tankstelle und einen kleinen Allgemeinwarenladen mit Grundlebensmitteln, alkoholischen Getränken, Souvenirs, Briefmarken sowie einen Geldautomaten. Man sollte allerdings unbedingt alle Nahrungsmittel, Benzin und andere Notwendigkeiten vorher in den größeren Städten besorgen, wie Christchurch und Greymouth. Die Produkte sind hier nämlich recht teuer und es ist nicht alles vorhanden.

Wanderwege, Bergsteigen & Co

Wanderwege

Die meisten der zahlreichen Wanderwege durch den schönen Arthur’s Pass National Park sind dem mittleren, anspruchsvollen und Experten-Level zuzuordnen. Dies liegt unter anderem daran, dass die Pfade größtenteils nicht so gut ausgebaut und markiert sind. Dafür sind sie allerdings auch nicht überfüllt und man hat das Naturparadies oftmals ganz für sich allein. Für fast alle Wege sollte man bereits Erfahrungswerte bei Flussüberquerungen und mit der eigenständigen Routenfindung gesammelt haben.

Der Arthur’s Pass National Park ist wegen seiner Abgelegenheit und der Möglichkeit unerwarteter Wetteränderungen eines der gefährlichsten Naturschutzgebiete Neuseelands. Man sollte sich bei einem Umschwung der Witterung auf keinen Fall oberhalb der Baumgrenze aufhalten und bei Regen unter gar keinen Umständen einen Fluss überqueren. Plötzliche starke Niederschläge lassen die Flüsse immer wieder erheblich anschwellen. Es sind in der Vergangenheit schon Menschen im Arthur’s Pass National Park ertrunken. Darüber hinaus besteht von Mai bis November in Gebieten oberhalb der Baumgrenze und in den steilen Tälern Lawinengefahr. Manche Wege sind sogar konstant mit Schnee und Eis bedeckt.

In und um das Arthur’s Pass Village gibt es jedoch ein paar einfache und familienfreundliche Kurzwege (5min bis 1,5h), wie beispielsweise der Millennium Walk (ca. 10min pro Weg) am Besucherzentrum, die Ortswanderung Arthur’s Pass Historic Walk (ca. 1,5h Rundweg) zu historischen Plätzen oder der Dobson Nature Walk (ca. 15min pro Weg). Am beliebtesten ist der leichte Arthur’s Pass Walking Track (ca. 3,9km in 1,5h pro Weg) vom Dorf zur Aussichtsplattform an den Bridal Veil Falls, zur historischen Jacks Hut aus dem Jahr 1879, zum Temple Basin und zum 920 Meter hohen Arthur’s Pass Lookout. Einer der besten Kurzwanderwege führt vom Ort zu den 131 Meter hohen Devils Punchbowl Falls (ca. 1km in 30min pro Weg).

Gute Halbtageswanderungen kann man ins Otira Valley (ca. 1,5h mit Rückweg) oder ins Temple Basin (ca. 3h mit Rückweg) unternehmen. Mittelschwere mehrtägige Wanderungen sind beispielsweise die Mingha Deception Route (ca. 2 – 3 Tage) und die Strecke über den 1.833 Meter hohen Avalanche Peak mit fantastischen Aussichten bis zur Crown Hut (2 Tage in 6 – 8h pro Weg). Für erfahrene Profis mit Spezialausrüstung und Eispickeln eignet sich zwischen Januar und Februar die Three Passes Route (4 – 5 Tage) über drei Bergpässe.

Bergsteigen & Klettern

Eine weitere beliebte Aktivität in den Wintermonaten ist das Bergsteigen. Für Anfänger eignet sich der Gipfel des Arthur’s Pass. Von hier gelangt man innerhalb von einem Tag auf den am leichtesten zugänglichen Berg des Nationalparks, den 2.275 Meter hohen Mount Rolleston. Weitere beliebte Gipfel sind der Mount Murchison (2.408 Meter), der Mount Franklin (2.145 Meter), der Mount Oates (2.041 Meter) und der Mount Philistine (1.967 Meter). Zum Klettern eignet sich die Kura Tawhiti / Castle Hill Conservation Area, der Flock Hill, das Dry Valley und das Cave Stream Scenic Reserve, wo man zudem eine Höhle erforschen kann.

Mountainbike, Angeln, Jagen & Ski

Das Fahren mit dem Mountainbike ist in Naturschutzgebieten nur auf befestigten Straßen erlaubt. Allerdings darf man die unbefestigten Wege entlang der Mount White Road (leicht / ca. 25km in 2h), im Poulter Valley (mittelschwer / ca. 27km in ca.  3,5h), am Taipo River und im Korowai / Torlesse Tussocklands Park (leicht bis mittelschwer / 3,2 bis 25km) nutzen. Der Craigieburn Forest Park verfügt ebenfalls über Mountainbike-Pfade, über Wanderwege und Angelplätze. Zum Angeln von Forellen und Lachsen hat man zudem im Waimakariri River, Taramakau River, Poulter River, Lake Lyndon, Lake Pearson, Lake Sarah, Lake Grassmere und Lake Minchin Gelegenheit.

Auch das Jagen von Gämsen, Rotwild oder Schweinen ist in bestimmten Gebieten des Arthur’s Pass National Park gestattet. Von Juli bis Mitte Oktober suchen zahlreiche Wintersportler die 5 Skigebiete im oder nahe des Craigieburn Forest Park und des Arthur’s Pass National Park auf. Hierzu gehören Mount Cheeseman, Broken River, Craigieburn Valley, Mount Olympus und Temple Basin.

Arthur's Pass National Park Touren & Aktivitäten

Von Christchurch werden regelmäßige Tagestouren zum Arthur’s Pass National Park angeboten. Die beliebtesten Aktivitäten im Naturschutzgebiet sind das Beobachten der vielen Vögel, Wandern, Campen, Bergsteigen, Klettern, Mountainbike fahren und Jagen. Fast alle der genannten Betätigungen können eigenständig oder während einer komfortablen Tour unternommen werden. Besonders beliebt sind geführte Wanderungen, Mountainbike-Trips, professionelle Bergbesteigungen, Tierbeobachtungen, Ski-Touren und Fotografier-Ausflüge.

Filter:

Mietwagen, Campervan & Wohnmobile

Filter:

Unterkunft

Das Arthur’s Pass Village besitzt ein Bed and Breakfast, Motels, ein geselliges Backpacker-Hostel, eine urige Jugendherberge, gemütliche Cottages für Selbstversorger und mehrere große Ferienhäuser mit fantastischen Aussichten. Weitere Lodges, Hotels, Motels, Campingplätze und ein Holiday Park findet man entlang des State Highway 73. In Otira, Bealey, am Lake Pearson, in Castle Hill oder in der Nähe der Seen wären beispielsweise einige solcher Übernachtungsmöglichkeiten. Das DOC (Department of Conservation) stellt sowohl einige gut zugängliche Campingplätze als auch zahlreiche Hütten in abgelegenen Regionen und entlang der Wanderwege zur Verfügung. Freedom-Camping ist im Naturschutzgebiet und in den Ortschaften allerdings nicht erlaubt. Wenn man campen möchte, so sollte man stets die Keas im Auge halten, da sie in der Vergangenheit schon viele Zelte und andere Dinge beschädigt haben.

Filter:

Klima, Wetter & beste Reisezeit

Das Klima im Arthur’s Pass National Park ist generell der gemäßigten maritimen Zone zuzuordnen. Zu jeder Jahreszeit ist ein unvorhersehbarer und plötzlicher Wetterumschwung mit starken Temperaturabfällen, Regen sowie Winden möglich. Im Arthur’s Pass Village fallen an etwa 200 Tagen im Jahr um die 4.000 Millimeter Niederschlag. Die Nordwestwinde sorgen für dieses nasse Wetter. Am trockensten ist es in der ersten Jahreshälfte. Schnee und Eis kommen zwischen Winter und Frühling vor, besonders von Juli bis Oktober. In den hohen alpinen Arealen fallen jährlich etwa 5 bis 10 Meter Schnee. Die folgenden Temperaturangaben orientieren sich an dem Arthur’s Pass Village. Je nach Höhenlage fallen die Temperaturen allmählich ab. Der regenreiche Frühling (September – November / 2°C – 15°C) wird von instabilem Wetter mit teilweise bis zu vier Jahreszeiten an einem Tag gekennzeichnet. An schönen Sommertagen (Dezember – Februar / 7°C – 18°C) können die Temperaturen auf über 20°C ansteigen. Ab Ende Herbst (März – Mai / 2°C – 17°C) ist mit Schneefall zu rechnen. Während der kalten Winternächte (Juni – August / -1°C – 8°C) sinken die Temperaturen oftmals weit unter den Gefrierpunkt.

Die beste Reisezeit für den Arthur’s Pass National Park hängt von der bevorzugten Aktivität ab. Zum Wandern eigenen sich die warmen und trockenen Monate von Dezember bis April. Die Skisaison beginnt hingegen im Juli und endet im Oktober.

An- & Weiterreise

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum. Bitte nehmt Kontakt auf, wir kümmern uns um Eure An- und Weiterreise.

An- & Abreise mit dem Auto

Die landschaftlich eindrucksvolle Strecke des State Highway 73 verläuft zwischen Christchurch im Osten (ca. 150km in 2h) und Greymouth im Westen (ca. 100km in 1,5h) mitten durch den Park und durch das Arthur’s Pass Village. In der Regel sind die Straßenkonditionen gut. Allerdings kann es aufgrund des zerfurchten Terrains und des unbeständigen Wetters immer wieder zu Sperrungen durch Steinfall, Erdrutsche, Schnee oder Eis kommen. Von Mai bis Oktober sollte man Schneeketten und warme Sachen dabeihaben, falls man durch plötzlich eintretende Schneefälle stecken bleibt.

Nationale Busse

Der Arthur’s Pass National Park wird von Shuttlebussen zweier privater Firmen täglich angesteuert. Beide fahren einmal täglich von Christchurch nach Greymouth über den Arhtur’s Pass und wieder zurück. Es handelt sich um die Unternehmen Atomic Shuttle (Route: Christchurch, Arthur’s Pass, Moana, Greymouth) und East West Coaches (Route: Christchurch, Yaldhurst, Darfield, Sheffield, Springfield, Castle Hill Township, Arthur’s Pass, Otira, Jacksons, Kumara, Greymouth).

Züge

Der TranzAlpine Express fährt einmal am Tag von Christchurch nach Greymouth und wieder zurück. Für die landschaftlich wunderschöne Strecke von 223 Kilometern benötigt der Zug etwas weniger als 5 Stunden. Zu den angefahrenen Stationen gehören Christchurch, Rolleston, Darfield, Springfield, Arthur’s Pass, Otira, Moana und Greymouth.

Öffentliche Transportmittel / Transport vor Ort

Im Arthur’s Pass Village, dem Naturschutzgebiet und den umliegenden Ortschaften existieren keine öffentlichen Transportmittel. Allerdings besteht die Möglichkeit, einen Privattransfer zu der gewünschten Destination zu organisieren.

Unverbindliche Anfrage

booking-placeholder
Arthurs-Pass-National-Park-Fluss

Arthur's Pass National Park Bildergalerie

In unserer einzigartigen Arthur’s Pass National Park-Bildergalerie finden Sie zahlreiche tolle Motive. Gewinnen Sie authentische Eindrücke und genießen Sie ein Stück Neuseeland von zu Hause aus. Wir wünschen Ihnen viel Spaß! 

Erste Eindrücke im Video